Praxis für Psychotherapie

Heilpraktikerin eingeschränkt für Psychotherapie

Psychotherapie

Im Gegensatz zur psychologischen Beratung, bei der es ja darum geht, wie Sie mit einer bestimmten Situatíon besser fertig werden, geht es in der Psychotherapie darum, daß Sie sich ändern möchten, einem Problem also nicht ein erkennbarer äußerer Anlaß zugrunde liegt, sondern das Problem von "innen" kommt.

Die Psychotherapie ist hilfreich bei

  • Allgemeinen Lebenskrisen
  • Emotionalen Konflikten
  • Selbstzweifeln
  • Sinnfindung, sich selbst finden wollen
  • Mangelndes Selbstbewußtsein, Selbstbehauptung
  • Unausgeglichenheit, Unruhe
  • Depressive Verstimmungen, Niedergeschlagenheit
  • Schlafstörungen
  • Psychosomatische Störungen (seelisch bedingte Störungen von körperlichen Funktionen)
  • Gewichtsproblemen
  • Verarbeitung von traumatischen Erlebnissen
  • Störende Angewohnheiten, Zwänge
  • Wiederkehrende oder ständige Ängste

Wann benötige ich eine Psychotherapie?

Wenn Sie sich diese Frage stellen, dann weist das darauf hin, daß Sie ein Problem haben, das Sie belastet oder Sie in seelischen Nöten sind.

Trotzdem zögert man häufig, einen Psychotherapeuten zur Unterstützung hinzu zu ziehen, man ist schließlich nicht verrückt! Doch ganz im Gegenteil – man ist nicht verrückt sondern um sich besorgt. Wenn man eine Therapie macht, ist dies ein Hinweis darauf, daß man Probleme erkennt, sich um sich kümmert und daran arbeiten will, sie zu überwinden. Bei juristischen Problemen gingen Sie wie selbstverständlich zum Anwalt – ist es verrückt(er), bei seelischen Problemen sich Unterstützung beim Psychotherapeuten zu holen?

Und noch ein Wort

Ich habe in obiger Liste bewußt nur den Punkt "depressive Verstimmungen, Niedergeschlagenheit" aufgeführt und nicht den Punkt "Depressionen". Bei einer schweren Depression kommt es zu einer tiefen inneren Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit. Dieses spezielle Krankheitsbild gehört in die Hand eines Facharztes, eines Psychiaters oder Nervenarztes. Er hat die meiste Erfahrung und u.a. auch die Möglichkeit eventuell begleitend medikamentös zu behandeln, damit es Ihnen bald wieder besser geht.

Ich bin Ihnen in einem (kostenlosen) Erstgespräch gerne behilflich, zu klären, ob Sie sich besser an einen Facharzt wenden.